Produkte für den DurchBlick gibt's im Store →
Close Notification
Open Notification

LED-Straßenbeleuchtung – Verlust der Nacht und der Lebensqualität

LED-Straßenbeleuchtung – Verlust der Nacht und der Lebensqualität

Straßenbeleuchtung in der Nacht und worauf kommt es an, damit Licht unseren chronobiologischen Rhythmus nicht stört

In vielen Gemeinden und Städten werden im Zuge von Energieeinsparmaßnahmen alte Straßenlampen gegen neue ausgetauscht. Der Wunsch nach Energieeinsparung und auch die Möglichkeit vom Staat Zuschüsse zu erhalten, macht dieses Thema aktuell. Es stellt sich die Frage, ob die Umrüstungskosten mit der tatsächlich zu erreichenden Energieeinsparung in einem sinnvollen Verhältnis zueinander stehen, insbesondere wenn man auch die Primärenergiekosten für die Herstellung neuer Lampen usw. mit einbezieht. Und ist das neue Licht auch an den chronobiologischen Rhythmus der Menschen und Tiere angepasst?

Der Anteil am gesamten Stromverbrauch in Deutschland betrug im Jahr 2009  0,8%. (Information aus Wikipedia)

Das Problem bei LED-Licht ist, dass es in der Regel sehr blauhaltig ist, was von den meisten Menschen am Abend als unangenehm empfunden wird.  Blaues Licht ist biologisch hochwirksam und beeinflußt die Hormonproduktion (Melatonin), was insbesondere am Abend relevant ist, da es den Schlaf erheblich beeinträchtigen kann. Natürliches Tageslicht ist am Abend bei Sonnenuntergang sehr rothaltig und enthält nur noch ganz wenig Blau. Glüh- beziehungsweise Halogenlicht ist übrigens sehr ähnlich. Alle modernen Leuchtmittel, ganz besonders LEDs strahlen mit extrem viel Blau. Eine kosteneffiziente Beleuchtung läßt sich in der Regel nur durch Licht mit viel kurzwelligem (Blau-)Licht und möglichst wenig langwelligem (Rot- und Infrarot-) Licht erzeugen.

Rechnet sich diese Investition tatsächlich? Erkauft wird dies in jedem Fall mit einer Veränderung des Straßenbildes durch eine hellere blauhaltige und vor allem oft gespenstisch wirkende Beleuchtung im Gegensatz zu der orangegelben Lichtfarbe bei Natriumlampen. Diese werden allgemein als sehr angenehm empfunden und strahlen in jedem Fall ein hormonneutrales Licht ohne Blauanteile ab!

Nachfolgend Spektralmessungen von verschiedenen Lichtquellen:

 

Natürliches Tageslicht bei Sonnenuntergang. Viel Rot, wenig Blau. Gemütliches Licht am Abend.

Sonnenuntergang Januar

 

Glühlampenlicht mit viel Rotanteil und wenig Blau. Ähnlich wie Sonnenlicht am Abend. Hormonneutral.

Glühlampe incandescent

 

Weißlicht LED. Extrem viel Blau, kaum Rot. Hormonstörend (Melatonin).

LED am Weidenbach

Das Licht von LED-Leuchten ist biologisch sehr aktiv. Die spezifischen Wellenlängen des LED-Lichts im Bereich zwischen 430 und 460 Nanometer, befinden sich im blauen Bereich. Licht in diesem Wellenlängenbereich ist biologisch hoch wirksam und drosselt die Ausschüttung von Melatonin, einem Hormon, das den Tag-Nacht-Rhythmus im Körper steuert. Die Lichtemissionen von solchen LED-Leuchten überbmittelt uns Menschen die Information, dass es Tag sei, was ja am Abend normalerweise nicht gewünscht ist und von vielen Menschen auch als unangenehm empfunden wird.

Hier eine Gegenüberstellung:

Natriumdampflampe (warmes gelbes Licht):

1-Spektrum Natriumdampflampe

Dieses Licht besteht nur einen schmalen Spektralbereich und enthält vorwiegend Gelb. Dafür wird es in der Nacht als angenehm empfunden und es ist hormonneutral, da praktisch kein Blau enthalten ist.

LED (sogenannte) „Warmtonlampe“: immer noch viel Blau!

3-Spektrum Warmton LED

„Warmton-LED-Lampen“ mit 2700 Kelvin Farbtemperatur (wie Glühlampenlicht). Trotzdem sieht man hier den immer noch starken Blauanteil. Für das Augen jedoch nicht wahrnehmbar.

 

Weitere Messungen von verschiedenen Lampen u.a. in der Stadt Weilheim gibt es hier zu sehen: Lichtspektren u.a. Weilheim.

Nun könnte man meinen, daß die Sorge über hohem Blauanteile im LED-Licht übertrieben sei, denn schließlich handle es sich bei den neuen Lampen ja um „Warmtonlampen“. Die bei Leuchtmitteln angegebene Farbtemperatur in Kelvin (Bsp. Glühlampe 2700 Kelvin) ist eine sogenannte korrelierte Farbtemperatur, die nur an 3 Meßpunkten im Spektrum ermittelt wird. Obwohl es auch Leuchtmittel gibt, die eine nominell ähnliche Farbtemperatur haben, wie zum Beispiel von Glühlampen, so ist die spektrale Zusammensetzung trotzdem völlig unterschiedlich, ohne daß wir das mit unseren Augen erkennen könnten. „Warmton“-LED bspw. haben zwar schon einen niedrigeren Blauanteil, jedoch ist dieser immer noch um ein mehrfaches höher, als z. B. beim Glüh- oder Halogenlampenlicht. Kaum zu glauben, aber wahr! Dafür gibt es eine einfache, allerdings nur den wenigsten Menschen bekannte Erklärung. Dies ist ganz entscheidend zum Verständnis der in diesem Beitrag dargestellten Informationen!

Farbtemperatur Berechnungsmethode

American Medical Association: LED Straßenlaternen sollen gesundheitsschädlich sein
LED Straßenlampen gesundheitsschädlich

Hier eine interessante Information zu Natriumdampflampen
Effiziente Natriumdampflampe

 

FAZIT: Aus Gründen des Wohlbefindens und der Gesundheit und nicht zuletzt wegen eines schöneren Stadtbildes in der Nacht wäre es wünschenswert, wenn als Beleuchtung in der Stadt ein nicht zu helles und ein unserem natürlichen Lebensrhythmus angepaßtes Licht verwendet würde. Kaltweiße und auch sogenannte warmweiße LED-Lampen erfüllen solche Kriterien nicht!

Die meisten Menschen fühlen sich in den Abendstunden nicht wohl unter einem kalten Licht und die Ausschüttung des wichtigen Hormons Melatonin in der Nacht wird damit mehr oder weniger stark unterdrückt, was eine empfindliche Störung des chronobiologischen Rhythmus mit sich bringen kann mit erheblichen Auswirkungen auf die Schlafqualität und damit für die Gesundheit.

Licht durch hohe Blauanteile zieht auch mehr Insekten aus dem Naturraum an, mit negativen Folgen für das Ökosystem.

Sehr viel LED Lampen leuchten mit teilweise erheblichen Flimmerfrequenzen. Dies sollte in jedem Fall vermieden werden, da diese ein Stressfaktur für das Nervensystem sind. Leider gibt es von den Herstellern in den seltensten Fällen präzise Angaben darüber.

Die vielerorts installierten Natriumdampflampen bieten ein für die Abendstunden angenehmes orangegelbes Licht und eignen sich hervorragend für eine hormonneutrale Beleuchtung in der Nacht! Diese gegen LED, die In der Regel zu viel Blaulicht abstrahlen auszutauschen, so wie es derzeit meist gemacht wird, erscheint mir nicht sinnvoll. Vor allem auch deswegen, weil der Energieeinspareffekt doch sehr gering ist!

Wenn schon, dann sollte man doch ein wirklich gelbweißes LED-Licht verwenden. Diese gibt es z. B. von der Firma Schreder: www.schreder.de

 

LINKS:

Biologisch wirksames Licht, Welchen Einfluss hat das Licht auf die innere Uhr des Menschen?

http://www.buero-forum.de/de/ergonomie/licht/biologisch-wirksames-licht/

LED sorgt für Licht und Schatten. Christian Cajochen, Leiter der Abteilung Chronobiologie der Universitären Psychiatr. Kliniken Basel über die stark Schlaf beeinträchtigende Wirkung von LED-Licht, auch in der öffentlichen Straßenbeleuchtung in der Nacht. Chronobiologe Christian Cajochen Basel, LED in der Nacht stört den Schlaf

Krebs durch zu wenig Schlaf: Lichtverschmutzung kann sich negativ auf den Körper auswirken: Licht in der Nacht

LED hat nicht nur erhellende Seiten! So genannte energiesparende Beleuchtung mit einem hohen Anteil an kurzwelligem Licht, besser bekannt als LED-Beleuchtung, hat eine um ein Vielfaches nachteilige Auswirkungen auf die Gesundheit als herkömmliche Beleuchtung. LED-Licht hat eine melatoninuntrerdrückende Wirkung

Einschlafstörungen – ist künstliches Blaulicht die Ursache?

AMA verabschiedet Richtlinien zur Verringerung der schädlichen biologischen und ökologischen Auswirkungen der hoch-effektiven Straßenbeleuchtung. LED Licht beeinflußt negativ! (englische Version)

 http://www.ama-assn.org/ama/pub/news/news/2016/2016-06-14-community-guidance-street-lighting.page

​Lichtverschmutzung abhängig vom Farbspektrum, je blauer das Licht desto größer die Störung der Melatoninproduktion ​

​Ein wenig herunterscrollen zm Artikel:

​“Begrenzung der Auswirkungen von Lichtverschmutzung auf die menschliche Gesundheit, Umwelt und stellaren Sichtbarkeit“​

Verlust der Nacht: LED-Leuchten färben den Nachthimmel blau (Berlin) Verlust der Nacht

BUND: Außenbeleuchtung und Artenschutz.  Insektenfreundliche Außenbeleuchtung

Licht ist nicht gleich Licht: Größter Feind der Insekten sind demnach Lampen mit bläulich-weißen Licht. Gelblich scheinende Natriumdampflampen zum Beispiel  ziehen nur halb so viele Tiere an.  Blauweiße Lichtfarbe stört Tiere und Insekten

Vom Land Oberösterreich gibt es eine übersichtliche Broschüre mit vielen Empfehlungen für die Planung einer Straßenbeleuchtung: Lösungen für fortschrittliche und richtige Beleuchtung

Grelles Licht statt gelb und warm: Test mit LED in Dietzenbach, Zeitungsartikel

Eine interessante Zusammenfassung unter Berücksichtigung der biologischen Wirkung von Licht auf uns Menschen gibt es vom Verband Baubiologie Bonn.  Glühlampe & Co. Tages-, Glühlampen-, Energiespar- und LED-licht. Sehr informativ!  Glühlampe und Co. – Da geht einem ein Licht auf

Zu hell, zu grell, zu ungesundDie Politik entdeckt die Lichtverschmutzung

LED-Monitore machen fit und stören den Schlaf LED Monitore stören den Schlaf

Ärztezeitung: Wenn Blaulicht den Schlaf raubt Wenn Blaulicht den Schlaf raubt

Viel zu viel Blaulicht  – Fernseher, Computer, Handy, Leuchtkörper: Überall bestrahlen wir uns mit blauem Licht. Das aber schaltet den Organismus auf Tagbetrieb und Wachheit. Damit bringen wir uns systematisch um den Schlaf Blaulicht stört den Schlaf

Melatonin disruption

Aus dieser Studie von Wissenschaftlern aus den USA und Israel  geht klar hervor, dass Natriumdampflampen die „hormonneutralen“ Leuchtmittel sind und LED den Melatoninhaushalt signifikant stören können!​​ (Englisch)
Melatonin disruption

Reinhard Gerl

www.bluelightprotect.de

www.durchblick.Me

Bei Interesse an weiteren Informationen sowie an speziellen Lichtmessungen wenden Sie sich bitte an:

ZukunftSehen e. V. , Münchener Str. 12, 82362 Weilheim, Tel. 0881-13594069. Email: verein@zukunftsehen.org